Mittwoch, 28. März 2018

Start-Ups für Studium und Schule

Um sich auf den späteren Lehrerberuf vorzubereiten und während des Studiums informiert zu sein, gibt es viele verschiedene Internetseiten, welche einem helfen können. Diese Informationen sind jedoch im Überfluss vorhanden, und man braucht lange, um etwas Passendes zu finden. Um es Studenten einfacher zu machen, haben sich viele gute Start-Ups entwickelt. Drei dieser Start-Ups möchte ich in den folgenden Zeilen vorstellen. Ich werde auf den Datenschutz und auf die Funktionen der Firmen eingehen. Zuerst aber eine Definition von Start-Up.

„Ein Startup beschreibt ein kürzlich gegründetes Unternehmen mit einer innovativen Geschäftsidee und hohem Wachstumspotential.“ (https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/startup)
Die Start-Ups, welche ich vorstellen werde, sind: Studydrive, Edyou.eu und MeinUnterricht.de. Alle drei Start-Ups sind hilfreiche Seiten, mit denen Studenten und Lehrer viel anfangen können. Um eins dieser Start-Ups genauer darzustellen, beginne ich mit einem Video:




Studydrive
https://www.studydrive.net/datenschutz
https://www.studydrive.net/de

Studydrive ist eine Plattform, auf welcher Studenten und Studentinnen ihre Aufschriebe und ihre Konzepte aus Vorlesungen miteinander teilen können. Mit Studydrive können die Kommilitonen online zusammenarbeiten. Des Weiteren ist Studydrive völlig kostenfrei. Das wichtigste ist, dass man saubere und ordentliche Unterrichtsaufschriebe auf die Plattform stellt.

Zum Thema Datenschutz hat Studydrive eine ausführliche Seite gestaltet. Auf Studydrive muss man sich für die Nutzung zunächst registrieren. Wie bei jeder Registrierung muss man zunächst den Nutzungbedingungen zustimmen. Das bedeutet, dass man der Weitergabe seiner Daten zustimmt. Hier bietet die Plattform aber an, dass man mit einer Mail seine Registrierung wiederrufen kann.

Wie jedes andere Unternehmen erhebt Studydrive personenbezogenen Daten und verarbeitet diese auch. Beispiele hierfür sind Bestandsdaten und Nutzungsdaten wie Cookies (siehe https://www.studydrive.net/datenschutz). Bei Studydrive kann es auch dazu kommen, dass es Links gibt, die zu Drittanbietern führen. Für diese Links haftet Studydrive jedoch nicht.

Ein Recht, welches Studydrive innehat, muss beachtet werden. Studydrive darf jederzeit die Datenschutzbestimmungen ändern, muss aber seine Anwender informieren. Wenn diese zwei Wochen nach der Bekanntgabe nicht reklamieren, gelten die neuen Datenschutzmaßnahmen.

Edyou.eu
https://www.edyou.eu/
https://www.edyou.eu/privacy

Edyou.eu ist eine Cloud-Plattform, welche für Schüler, Lehrer und die Schulverwaltung eingerichtet worden ist, um die Kommunikation zu verbessern. Lehrer können sich untereinander austauschen, wer welche Arbeit in der Schule übernehmen soll, wie zum Beispiel die Pausenaufsicht. Auf der Startseite von Edyou.eu findet man ein Video, welches Edyou beschreibt.

In Edyou bildet man wie bei WhatsApp zum Beispiel Gruppen, um sich schnell und einfach austauschen zu können. Gruppentermine können bereitgestellt werden, zu welchen Schüler und Lehrer kommen können, um sich auch außerhalb der Schule für das Lernen zu treffen. Des Weiteren können sich Eltern mit in den Schulalltag ihrer Kinder einklinken.

Auf Edyou können Schüler auf diverse Unterrichtsmaterialien zugreifen. Die Sicherheit der Daten wird von Edyou gewährleistet, was das Angebot sehr attraktiv macht. Edyou bezieht sich auf das Bundesdatenschutzgesetz, damit die persönlichen Informationen sicher sind. Das Portal versichert außerdem, dass nur Personen Zugriff auf die Seite haben, welche auch angemeldet sind. Links, welche zu Drittanbietern führen, kann man nur auf eigen Verantwortung besuchen. Wie jedes andere Unternehmen greift auch Edyou auf Cookies zurück.

MeinUnterricht.de
https://www.meinunterricht.de/
https://www.meinunterricht.de/datenschutz/

MeinUnterricht.de bietet eine Vielzahl von Materialien für angehende Lehrer an. Bei MeinUnterricht.de ist Qualität das oberste Gebot, weshalb die Seite auch jeden Monat mit neuen Materialien ausgestattet wird. Die Plattform bietet auch eine Vielzahl an Unterrichtsmethoden, mit welchen man seine Schüler und Schülerinnen Tag für Tag beeindrucken kann.

Das Start-Up bietet natürlich auch eine Verwaltungzentrale für die eigenen Unterrichtsmaterialien an, welche das Chaos von Blättern beseitigt. Seine Materialien kann man dann nach Fächern aufteilen. Das praktischste an MeinUnterricht.de ist, dass man es überall und jederzeit nutzen kann. Es ist auf jedem internetfähigen Gerät verwendbar, was flexible Arbeitszeiten verspricht. Die Lizenz für alle Unterrichtsmaterialien ist des Weiteren gegeben.

Die Datenschutzbestimmungen bei MeinUnterricht.de werden als pdf-Datei zum Herunterladen zur Verfügung gestellt. Die Website versichert, dass die persönlichen Daten dem Datenschutzgesetz unterliegen und deshalb verschlüsselt sind. Die Seite ist gegen jeden Angriff auf die Privatsphäre der Kunden gesichert.

Die Rechte für die Nutzer sind in den Paragraphen (§28 Absatz 4 BDSG, https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__28.html) und (§34 BDSG, https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__34.html) verankert. Diese Paragraphen erlauben dem Nutzer, eine Auskunft über seine Daten zu bekommen und Korrektur einzufordern; wenn diese nötig ist. Das Start-Up versichert, dass die Daten nur solange gespeichert werden, solange man sie auch braucht, und versichert außerdem, dass die personenbezogenen Daten den Gesetzen entsprechen. Genauso wie Studydrive behält sich MeinUnterricht.de das Recht vor, seine Datenschutzbestimmungen auch zu verändern. Hier muss aber auch eine Information an die Nutzer herausgehen.

Diese drei Start-Ups können zukünftigen Lehrern eine große Hilfe sein. Diese drei Unternehmen haben alle unterschiedliche Eigenschaften und Vorteile, welche zusammen einen großen Bereich für einen guten Start ins Lehrerdasein mit sich bringen. Sie helfen während dem Studium mit vielfältigen Materialien, bereiten auf die Klausuren vor und helfen bei der Vorbereitung auf den eigenen Unterricht. Außerdem vereinfachen die Start Ups die Kommunikation zwischen Lehrer und Schüler.

Die Datenschutzrichtlinien aller drei Seiten gleichen sich sehr stark. Die Daten, welche man angeben muss, sind sicher und werden nicht an Drittanbieter weitergegeben. Ich habe mir alle drei Seiten genau angeschaut und mich mit ihnen beschäftigt. Des Weiteren habe ich mich bei Studydrive angemeldet, um es auszuprobieren. Mit den Erfahrungen, welche ich gemacht habe, kann ich positive Rückmeldungen geben und allen die Start-Ups weiterempfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten