Sonntag, 30. Mai 2010

Warum machen wir mit beim Mitmach-Web?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum sich so viele Menschen nicht nur mit dem Web 2.0 beschäftigen, sondern sich dafür begeistern. Die verblüffenden neuen Möglichkeiten der Echtzeit-Zusammenarbeit über alle geografischen Grenzen hinweg, die Bewältigung grosser Informationsmengen mit Hilfe eines guten RSS-Readers, die neuartigen Optionen, Bürgerinnen und Bürger an Politik und Regieren zu beteiligen - das sind nur einige ganz wenige von nahezu unzähligen Aspekten, die einem dabei einfallen können. Den für mich persönlich faszinierendsten Aspekt bildet aber die Tatsache, in welch geradezu unglaublichen Umfang Menschen von diesen neuen Möglichkeiten Gebrauch machen und damit kostenlos, in ihrer Freizeit und ohne zentrale Anleitung qualitativ sensationelle Ergebnisse produzieren. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia stellt hier nur eines von vielen Beispielen dar.
Was sind die Gründe dafür?; was motiviert diese Menschen und befähigt sie, derartige Leistungen zu erzielen? - diese Frage drängt sich damit geradezu auf, nicht zuletzt auch deswegen, weil die Beschäftigung damit außerordentlich bedeutsame Hinweise für viele Bereiche, wie die Organisation von Unternehmen, von Politik oder - besonders wichtig - für das Schul- und Ausbildungswesen liefern kann.
Das nachfolgend eingebettete, rund 11 Minuten lange Video, auf das ich über ein Blog-Postings aufmerksam wurde, gibt Antworten dazu auf wissenschaftlicher Grundlage und in ungewöhnlicher Form, nämlich der eines Comics. Es stellt für mich einen der besten Beiträge zu diesem Thema dar, den ich seit langem gelesen oder gesehen habe. Ich kann Ihnen nur nachdrücklich empfehlen, sich die 11 Minuten Zeit für den Film zu nehmen. Es lohnt sich!

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten